Jeder braucht sie, kaum ein Unternehmen hat sie: Dokumentationsrichtlinie und Dokumentationskonzept

Gerade am Beginn eines neuen Jahres nehmen sich viele IT-Organisationen vor, nun endlich die Dokumentation „in Angriff“ zu nehmen. Und für viele bedeutet dies lange Zeit Versäumtes nachzuholen. Gerade in einer solchen Situation hilft es aber nicht, „blindwütig“ die vermeintlich geforderten Dokumente zu erstellen. Fehlen organisatorische Vorgaben und Hilfen für die Umsetzung, ist die Gefahr groß, dass die Optimierung der IT-Dokumentation auch im nächsten Jahr wieder auf der Agenda steht.

Von anderen Managementansätzen lernen

Das Informationssicherheitsmanagementsystem gemäß der ISO 27xx Normanreihe hat für viele IT-Organisationen, auch getrieben durch neue It-bezogenen Gesetze, eine wesentliche Bedeutung erlangt. Sucht man im Internet nach „Schritte zur Einführung“ von Informationssicherheit, findet man mehrere tausend Ergebnisse. Beim Querlesen dieser Einträge wird immer wieder so oder ähnlich die folgenden Vorgehensweise benannt: Weiterlesen …

Plädoyer für ein Glossar

In der vergangenen Woche erhielt ich eine typische Anfrage: Ein Kunde wollte mich mit der Erstellung seines „IT-Handbuchs“ beauftragen. Nun ist im Ausbildungsbereich ein IT-Handbuch ein Handbuch, das die Grundlagen der Informationstechnik für Fachinformatiker vermittelt. Doch das meinte der Kunde natürlich nicht.

Da war es also wieder einmal: Das Problem, dass es im Bereich der IT-Dokumentation keine standardisierten Begrifflichkeiten gibt. Genauso wenig wie es konkrete Anforderungen an die IT-Dokumentation gibt, so wenig sind die Bezeichnungen für Dokumente normiert. Dabei wäre es sehr hilfreich, wenn jeder beispielsweise unter einem Betriebshandbuch das gleiche verstehen würde. Weiterlesen …